Referenz

Humanitäre Hilfestellung durch das Rote Kreuz

Im Jahr 2015 bildeten die Lösungen von Stephan Skanta das IT Rückgrad für die organisatorische Realisierung der humanitären Hilfestellung durch die Bundesrepublik Deutschland.

Die von Ihm geschaffene Lösung wurde an den Standorten Erding und Feldkirchen eingesetzt und war zudem das wesentliche Verbindungselement zu allen beteiligten Organisationen. Stephan Skanta war zu diesem Zeitpunkt Einsatz- und IT-Leister des Roten Kreuzes im Rahmen der Mission „Warteräume“.

Die Basis waren die Lösungen und Systeme von STSKANTA.DE, seit 2019 SKANTA.online.

Dadurch konnten über 170.000 Menschen innerhalb von 3 Monaten mit Lebensmitteln, Unterkunft, Kleidung und medizinisch versorgt werden. Zudem wurde ein Angehörigen Such-System und viele andere Module entwickelt, welche das Basis System erweiterten.

An den ehemaligen Fliegerhorsten Erding und Feldkirchen, mit jeweils rund 53.000 qm Fläche, wurde umfangreiche Infrastruktur mittels Glasfaser Ring, WLAN und Richtfunk geschaffen. Dabei wurde ein eigenes und redundantes Backbone und Spezial Software Lösungen geschaffen.

Erding

Die eigens dafür entwickelte Software Lösungen ermöglichten es alle Informationen in einer ebenso eigens dafür geschaffenen integrierten Leitstelle (Tower) zusammen zu fassen und somit die Einsatzkräfte (Bundeswehr, THW, Rotes Kreuz, u.a.) optimal zu koordinieren.

Durch den Einsatz der Lösungen, die als das “Master-Template” bekannt wurde, konnte wertvolle Zeit eingespart.

Master-Template

So konnte allein die Wartezeit von bis zu 8 Stunden auf maximal 25 Minuten reduziert werden. Durch die Erfassung wichtiger Informationen über große Toutch-Monitore, Smartphones und Tablets wurde es möglich, die für die Einsatzkräfte relevanten Informationen in Echtzeit überall dort zur Verfügung zu stellen, wo diese unmittelbar benötigt wurden. Noch nie zuvor hatte das Rote Kreuz im Rahmen humanitärer Hilfestellungen so Moderne und leistungsfähige technische Computer Lösungen eingesetzt, die sich zudem noch in einer solchen effektiven Weise dann auch bewährt haben. Sogar die Presse berichtete über diese Lösung, die rund um die Uhr den Betrieb mit einer Kapazität pro Standort von bis zu 5.000 Personen/24 h ermöglichte.

screen tagSupport

you're currently offline